Die VUCA Welt – Führung neu denken?

Die VUCA Welt - Führung neu denken

Die Revolution von Wirtschaft und Gesellschaft ist längst eingeläutet!

Digitalisierung und Industrie 4.0 sind bereits als Vorboten der anstehenden Veränderung in aller Munde.

Fakt ist, die Halbwertszeit neuer Technologien wird immer kürzer, und dabei ist keineswegs klar, welche Rolle – Gestalter oder Opfer – der Mensch dabei spielen wird.

Der Begriff, der diese Situation anschaulich beschreibt, lautet…

VUCA

Das Akronym (Kunstwort aus Anfangsbuchstaben) VUCA fasst dabei die notwendigen Herausforderungen zusammen, denen sich die Unternehmen und deren Mitarbeiter bei der Transformation in die zunehmend digitale Welt stellen müssen:

  • Volatility = Volatil

Ein Wandel entfaltet naturgemäß eine Dynamik gewaltiger Kräfte und fungiert dabei zugleich als Katalysator für wahrgenommene radikale Veränderungen.

  • Uncertainty = Ungewiss

Der Mangel an Berechenbarkeit, das Maß an unkontrollierbarer Überrumpelung und ein fehlendes Gefühl von Bewusstsein und Verständnis für Themen und Ereignisse sorgen für Ungewissheit.

  • Complexity = Komplex

Die Dynamik unserer Systeme multipliziert sich, während die Vernetzung gleichzeitig für ein Gefühl von Chaos und Verwirrung sorgt. Gesellschaften, Unternehmen aber auch das individuelle Leben bieten Multioptionen und Multikomplexität.

  • Ambiguity = Mehrdeutig

Einfache kausale Ansätze (Ursache-Wirkungszusammenhänge) gibt es einfach nicht mehr. Die Realität ist verwirrend, oft unverständlich und in keiner Weise mehr planbar. Missdeutungen und Fehlinterpretationen nehmen zu, denn sehr häufig ist die Verbindung zwischen Handeln und Wissen unterbrochen.

Unser Steinbeis Tipp:
Ein anschauliches YouTube Video zum Thema:

Konsequenz: Führung neu denken

Veränderungen (Change Prozesse) sind per se „komplexer“ Natur – dies gilt für Unternehmen ebenso wie für Verwaltungen.

Doch die wahrgenommene Praxis dokumentiert folgendes:

Betroffene Führungskräfte verhalten sich überwiegend so, als seien Veränderungen lediglich „kompliziert„.

Konsequenterweise managen sie dementsprechend mit konventionellen Werkzeugen,

sie …

  • analysieren,
  • planen,
  • vereinbaren Ziele,
  • beurteilen Leistungen und
  • gewähren Boni,

Diese Werkzeuge greifen aber für komplexe Anforderungen nicht mehr.

Führung muss neu gedacht werden!

Wie sich das darstellen kann, erfahren Sie im nächsten Blogbeitrag und

wir – als Steinbeis-Transfer-Institut for Business Management and Innovation –
begleiten und unterstützen Sie gemeinsam mit dem BVMW (Bundesverband mittelständische Wirtschaft) in der Veranstaltung „Gamification – Erkennen und nutzen Sie die Kraft des Spieltriebes in Ihrem Unternehmen“ am 13.06.2017 ab 15:30 Uhr auf Schloss Benkhausen.
Direktlink zur Anmeldung!

Mit herzlichem Gruß,
Ihr Steinbeis BMI Team
[der Mensch macht’s!] – speziell in der Führung

Bildquelle: pixabay.com/ Fraktale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *