Was Zufriedenheit wahrscheinlicher macht!

Was Zufriedenheit wahrscheinlicher macht!

Ist es nicht das, wonach die Mehrheit von uns strebt – Zufriedenheit?

Was tun wir nicht alles dafür ums sie zu erlangen, und wie selten dürfen wir sie längerfristig erfahren.

Doch woran liegt das? Die heutige Story kann dabei helfen, Antworten zu finden.

Das Steinbeis BMI Team wünscht Ihnen viel Freude damit!

Das Geheimnis der Zufriedenheit

Es kamen ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.

„Herr“, fragten sie „was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du.“

Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: „Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich.

Die Fragenden schauten etwas betroffen in die Runde. Einer platzte heraus: „Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?“

Es kam die gleiche Antwort: „Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ist und wenn ich esse, dann esse ich.

Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spürend, fügte der Meister nach einer Weile hinzu: „Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber während Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Während Ihr aufsteht, überlegt Ihr wohin Ihr geht und während Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet. So sind Eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein.“

Autor: unbekannt
Quelle: unbekannt – Hinweise sind absolut Willkommen!

Unser Steinbeis BMI Fazit lautet:

  • Wir sollten mehr Mut aufbringen aktiv im Hier und Jetzt zu leben.
  • Worauf wir aktiv Einfluss nehmen können ist die Gegenwart und partiell die Zukunft. Alles andere ist Historie.

Einige Faktoren, die uns häufig behindern:

  • Es ist die permanente Angst vor der Ungewissheit, die zum grübeln über die Zukunft verführt.
  • Es fehlt häufig an Vertrauen in unsere Kompetenzen, woraus Sorgen resultieren, etwas nicht zu bewältigen.
  • Es ist die latente Angst vor Fehlentscheidungen, die uns Optionen immer wieder durchdenken lässt.
  • Der Alltag ist geprägt von TuDu’s, die einfach stumpf und unreflektiert abgearbeitet werden.
  • Es ist der ständige Vergleich mit anderen, der uns an unserem Wert als Mensch zweifeln lässt.
  • Wir haben verlernt loszulassen und zu verzeihen, was uns an die Vergangenheit knebelt.
  • Es sind die hohen Ansprüche, an uns selbst, die eine Belohnung erst dann als gerechtfertigt erscheinen lassen, wenn alles perfekt erscheint.

Aber was von alledem braucht es wirklich, um zufrieden zu sein?

Wir – als Steinbeis-Transfer-Institut for Business Management and Innovation –
begleiten und unterstützen Sie auf Augenhöhe bei Ihrer „Ausbildung zur zertifizierten Teanleiterpersönlichkeit“  ab dem 03.02.2017 auf Schloss Benkhausen.

Mit herzlichem Gruß,
Ihr Steinbeis BMI Team
[der Mensch macht’s!] – gerade in der Zufriedenheit

Bildquelle: pixabay.com/ Lebensfreude

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *